Black Friday! Schnäppchenjäger aufgepasst!

On- und Offline-Marketing Agentur für Ihr Unternehmen.

Lernen Sie uns kennen Sprechen Sie uns an

Am 11. November 2020 von Katharina Göckel

 

Alle Jahre wieder, gehen die Preise nieder!

 

Am 27 November klicken sich die Shopping-Fanatiker wieder die Finger wund, stürmen (mit Maske!) die Einkaufszentren und erfreuen sich an unschlagbaren Preisen und lukrativen Angeboten.
 
Ganz klar: Die Rede ist vom Black Friday.
 
Dieser fand am 29.10.1929 aufgrund des New Yorker Börsencrashs seinen Ursprung in den Vereinigten Staaten und beansprucht seitdem traditionell den ersten Freitag nach Thanksgiving, um mit unfassbaren Preissenkungen die Weihnachtssaison einzuläuten.
Die Namensgebung des Umsatzreichentages ist zwar nicht nachgewiesen, wird aber oft auf die Unmengen an Menschenmassen, welche sich in den Kaufhäusern- und Straßen Tummeln oder das Schreiben von schwarzen- anstatt roten Umsatzzahlen, zurückgeführt.
Der transatlantische Trend hat natürlich auch in Europa nicht lange auf sich warten lassen. Der Elektronikhersteller Apple etablierte vor 14 Jahren den ersten „Black-Friday-Sale“ in Deutschland, um die Popularität des iPod zu steigern.
Dies animiertet in den darauffolgenden Jahren weitere Unternehmen dazu nachzuziehen was dazu führte, dass mittlerweile durchschnittlich 75 Prozent der Befragten verschiedener Generationen der Schnäppchen-Tag in Deutschland ein Begriff ist.

 

Cyber Monday- der zukunftsorientierte Black Friday?

Bisher galt der 2010 eingeführte Cyber Monday am ersten Wochentag nach Thanksgiving eher als die „kleine Schwester“ des Black Friday und stand deswegen die letzten Jahre in seinem Schatten.
Doch gerade in diesem Jahr wird der 30.11 an Popularität gewinnen, denn Online shoppen und dabei mit Leichtigkeit bis zu 40 Prozent zu sparen, war noch nie so angesagt wie jetzt.
Die amerikanische Marketingstrategie lädt Online-Shop Betreiber durch Ihre Designflexibilität geradezu dazu ein, Kunden durch sogenannte Tages- oder Blitzangebote anzulocken und mit tollen Angeboten und Rabatten zu glänzen.
 

Social-Shopping?

Der E-Commerce geht vor allem in diesen Tagen quasi Hand in Hand mit Social-Media-Werbung.
Werbung über die sozialen Medien zu schalten, ist heutzutage eine der erfolgversprechendsten Strategien, um persönlichen Kundenkontakt zu knüpfen und authentisch und schnell seine Follower zu informieren.
Die sozialen Netzwerke bieten seit einigen Jahren jedoch auch ein eigenes netzwerkinternes Shopping an.
Da die Hälfte der Deutschen sich nicht vorstellen können über die sozialen Netzwerke zu shoppen, fanden diese bis jetzt bundesweit noch keinen großen Anklang.
Jüngere Generationen hingegen fühlen sich gerade durch authentische Influencer und ansprechende Produktplatzierungen im Netz häufig persönlicher angesprochen und zum Kauf verleitet.
Aus diesem Grund wird sich die Marketing-, Shopping– aber auch Werbebranche in den kommenden Jahren diesen neuen Trends anpassen müssen, und auch die Black Friday Angebote- und Vermarktung ummünzen.

 

Wie gehen die Deutschen vor?

Überraschenderweise haben in Deutschland nur rund 23 Prozent einen genauen Einkaufsplan für die Black Friday Schnäppchen.
Knapp über die Hälfte der Deutschen bevorzugen hingegen das spontane Shopping-Erlebnis und ganze 32 Prozent kaufen am Aktionstag nur dann ein, wenn ihre Lieblingsmarke daran teilnimmt.
Da vielen der Cyber Monday sowie die damit verbundenen Angebote, häufig nicht präsent sind, greifen fast die Hälfte der deutschen Kunden schon am Freitag zum Smartphone, um online ihre neuen Wunschprodukte zu ergattern.
Sicherlich gehen viele aufgrund der Jahreszeit davon aus, dass die hohen Umsätze daher stammen, weil an den Aktionstagen primär Weihnachtseinkäufe getätigt werden.
Falsch gedacht!
Das Phänomen der Prokrastination (Aufschieberitis) von Weihnachtseinkäufen ist auch an den Aktionstagen altersübergreifend.
Durchschnittlich tätigen 65 Prozent aus jeder Generation primär Einkäufe für den Eigenbedarf, wobei die Planung der Weihnachtseinkäufe bei den 25 bis 34-jährigen mit 43 Prozent noch am meisten Anklang findet.

 

Die deutschen Lieblingsschnäppchen

An der Spitze der Verkaufsschlager stehen mit stolzen 36,3 Prozent die Kosmetikartikel, gefolgt von Modewaren (32%) und Lebensmitteln (29%). Auch sehr beliebt sind Möbel- und Gartenzubehör (28%) sowie Accessoires für Freizeit und Sport (26%).
Die Investitionen der Deutschen und das zunehmende Interesse an der Rabattaktion Black Friday wirkt sich natürlich auch auf die Umsätze aus.
2016 belief sich der Black Friday Gesamtumsatz auf ca. 1,7 Mrd. Euro, 2018 stieg der Umsatz auf 2,5 Mrd. und erreichte 2019 sogar schon die 3,1 Mrd. Euro Marke.
Aber auch der Cyber Monday wird immer attraktiver und steigt jährlich massiv von seinen in 2017 erreichten 1,1 Milliarden Euro an und begeistert damit viele Shop-Betreiber und Kunden.

 

Als Privatkunde und Unternehmer gilt: Masse und Klasse

Als Kunde verlocken Sie natürlich die Preissenkungen zu Einkäufen.
Damit Ihnen bei den ganzen Rabattaktionen aber nicht schwarz vor Augen wird, vergleichen Sie bestenfalls verschiedene Produktpreise auf professionaleren Webseiten wie idealo.de miteinander, um das für Sie optimalste Angebot zu ergattern.
Zusätzlich, um sich selbst vor Fehl- und Spontankäufen zu schützen, verfassen Sie vor dem Shoppen bestenfalls eine genaue Einkaufsliste und integrieren Sie optional auch schon einige Weihnachtsgeschenke, um sich den vorweihnachtlichen Stress zu ersparen.
 
Schaut man sich die erwähnten Umsätze an diesen Aktionstagen genauer an, ist es für Unternehmen natürlich sehr lukrativ die gleiche Schiene wie die Konkurrenz zu fahren und Rabatte und Angebote an den Kunden zu bringen.
Um aber erfolgreich durch den verkaufsstarken Monat zu kommen, haben wir für Sie einige exklusive Tipps zusammengefasst, womit Sie gewinnbringend durchzustarten.
Starten Sie eine Mailing-Kampagne mit Angeboten mindestens zwei Wochen vor dem Aktionstag, um Ihre Kunden frühzeitig zu sensibilisieren. Gestalten Sie dabei alle ihre Werbemittel und vor allem die Betreffzeile möglichst auffällig und einzigartig, um in der Masse nicht unterzugehen.
 
Last but not least gilt für alle: Nutzen Sie die tolle Gelegenheit dieses Aktionstages um einfach einmal zu stöbern, sich von neuen Markteinführungen inspirieren zulassen und freuen Sie sich über die unschlagbaren Preisen ihrer Lieblingsmarken!

 

Wir freuen uns auf Sie!

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Sprechen Sie uns an!