Marketing Hautnah – KBM Goes Haptica Live

On- und Offline-Marketing Agentur für Ihr Unternehmen.

Lernen Sie uns kennen Sprechen Sie uns an

Am 28. September 2020 von Tim Halberstadt

 

Marketing zum anfassen – zu Zeiten von Corona?

Wir stehen zu dem, was wir predigen: Die Zukunft ist digital. Allerdings nicht ausschließlich, eher verknüpfend. Somit weckte am 8. September die Haptica Live im World Conference Center in Bonn unser Interesse. Die Haptica Live ist eine Messe, die einen ganzen Tag lang haptische Werbemittel in den Vordergrund rückt. In Form von Vorträgen und klassischen Ständen der ausstellenden Unternehmen wird somit alles behandelt, was anfassbar ist: von Fanartikeln und Mailverstärkern über Streuartikel bis hin zu Giveaways bietet die Messe eine große Auswahl. Wer jetzt denkt – Eine Messe über Gegenstände die man anfassen muss und das zu Zeiten von Corona, wie passt das?! – stellt eine berechtigte Frage. Denn Haptica Live 2020 sollte ursprünglich am 18. März stattfinden und fiel somit genau in das Corona-Loch. Allerdings hat ein gut durchdachtes Hygienekonzept dafür gesorgt, dass die Messe im Gegensatz zu vielen anderen ihrer Art, dieses Jahr nun doch stattfinden konnte. Gestreckt auf zwei Hallen und einen Bühnenbereich mit Sitzgelegenheiten, konnte die Messe dank breiten Gängen, Masken, Desinfektionsspendern und einem Einbahnstraßensystem Ihre Tore für die Besucher öffnen.
 


 

Der Kern der Haptica Live

Im Fokus waren kreative, haptische Werbemittel, die im B2B Stil anderen Unternehmern vorgestellt werden sollten. Zusätzlich wurden in unterschiedlichen Kategorien herausragende Marketingleistungen der letzten Jahre vorgestellt. Besonders attraktive Werbegeschschenke wurden mit dem „Promotional Gift Award“ honoriert. Beispiele für interessante Marketingaktionen in der Kategorie „Best Practice“ waren der Lidl Löffel für Zucker, welcher weniger Platz bereithält und somit Konsumenten auf einen bewussten Zuckerkonsum aufmerksam machen sollte, oder ein Pinguin Stofftier für Kinder, dessen Bauch sich mit einem Reißverschluss öffnen ließ und eine Fülle an Plastikmüll offenbarte. Optisch interessant war außerdem ein Eierkarton, welcher statt den gewohnten zehn, nur fünf Eier enthielt. Diese fünf Eier waren mit reichlich Abstand in einer Packung platziert, in der auf engstem Raum zusammengepfercht auch zehn Platz gefunden hätten. Die Botschaft ist ohne weitere Worte eindeutig und somit gut umgesetzt.
 

 

 

 

Im Trend ist, was grün ist

Aber welche haptischen Werbemittel sind denn nun aktuell wirklich im Trend? Wie überall: Alles, was grün ist. Von recyclebaren Kugelschreibern über kompostierbare Kaffeebecher und Trinkflaschen bis hin zu Lösungen für das Strohalm-Problem. Zudem ist der Holz-Look zunehmend beliebt. Selbst wenn das Produkt selber nicht aus Holz besteht, oder zu 100% recyclebar ist, muss es wenigstens umweltschonend produziert worden sein. Dieser „Grüne Trend“ ist allerdings schon lange nichts neues mehr, „Fridays for Future“ gibt es schließlich nicht erst seit gestern. Allgemein kann man aber sagen, dass die gesamte Branche – ähnlich wie der Rest der produzierenden Gewerbe – notwendigerweise mit auf den Zug aufspringt. Denn genauso wie die Zukunft digital aussieht, muss sie auch grün aussehen.
Zudem muss alles personalisierbar sein. Für die Mitarbeiter des eigenen Unternehmens, im besten Fall aber natürlich auch für die Konsumenten. Unterschiedliche Varianten und Ausführungen erlauben so eine gezielte Ansprache. Seien es nun Namen auf Flaschen oder Tassen für Mitarbeiter, oder eben auf Nutella Gläsern für Konsumenten, das Prinzip ist das Gleiche.

 
Allgemein gesagt bietet die Haptica für Besucher jeder Art in vergleichsweise kurzer Zeit ein spannendes Update aus der aktuellen Welt der haptischen Werbemittel. Das macht sie somit zu einer interessanten Messe, welche schon jetzt Ihren Weg als fixer Termin in unseren Kalender für 2021 gefunden hat.
 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Sprechen Sie uns an!