Start-Ups aufgepasst: 6 schnelle Tipps!

On- und Offline-Marketing Agentur für Ihr Unternehmen.

icon-ueber-uns Lernen Sie uns kennen icon-kontakt Sprechen Sie uns an

Am 13. Januar 2021 von Tim Halberstadt

 
start-ups-aufgepasst-titelbild

Produkteinführung – Was sollte man beachten?

 

Gründer und innovative Köpfe kennen das Gefühl: Soll ein neues Produkt in den Markt eingeführt werden, kann es gar nicht schnell genug gehen! Der Enthusiasmus greift und man möchte am liebsten direkt den Markt im Sturm erobern. Allerdings kann es sich lohnen erstmal durchzuatmen und im Vorhinein eine Strategie auszuarbeiten. Hier sind sechs kurze Tipps mit deren Hilfe ihr sicher mit eurem Start-Up und einer neuen Idee in den Markt starten könnt und euer Produkt direkt richtig vermarktet!

 

1. Rede mit den richtigen Leuten!

Deine Idee braucht das Feedback – und zwar von ausreichend vielen und den richtigen Leuten. Fokussiere dich dabei nicht zu früh auf eine spezielle Zielgruppe, deren Bedürfnisse womöglich nicht denen der Masse entsprechen. Gerade im B2B Bereich ist die Zahl der potentiellen Kunden geringer als bei konsumorientierten Märkten.
 

2. Teste Deine Ideen am Markt!

Entwickle kundenorientiert: Lass Dein Produkt testen bevor Du es zur Produktion freigibst. Zeig potentiellen Kunden anhand eines Prototypen, wie das fertige Produkt aussehen wird. So erhältst Du schnelles und konstruktives Feedback Deiner Zielgruppe. Beginne mit der Entwicklung des eigentlichen Produkts erst, wenn echte Kunden Interesse und Zahlungsbereitschaft signalisieren. Die erste Version ist dann zwar noch nicht perfekt, das ist allerdings besser als auf einem Produkt sitzen zu bleiben, das keiner will.

 

3. Halte Dein Produkt flexibel!

In der Regel sind nachträgliche Änderungen am Produkt teuer. Je flexibler Dein Produkt im Anfangsstadium ist, desto niedriger sind Änderungskosten. Ein Beispiel: Für die erste Entwicklung einer Software genügt in der Regel Skriptsprache. Diese kann leichter verändert werden, als eine komplette Enterprise-Java-Infrastruktur.
Das Gleiche gilt für Marketingstrategien: Vermeide langfristige Partnerschaften, die eine weitere strategische Entwicklung behindern könnten.

 

4. Fordere den richtigen Preis!

Wenn Du die erste Version Deines Produktes zu günstig anbietest, hast Du später Probleme, mehr Geld zu verlangen. Senke den Preis lieber im Nachhinein. Finde zuerst die Kundengruppe, welche die höchste Zahlungsbereitschaft für Deine Produkte mitbringt. Sollten selbst diese nicht kaufen wollen, stimmt vermutlich etwas mit dem Produkt nicht. Verbessere in diesem Fall lieber das Produkt, anstatt den Preis zu senken.

 

5. Handle schnell!

Wenn Dein Produkt angenommen wird, heißt es: schnell handeln, expandieren und Eintrittsbarrieren für den Markt aufbauen, bevor die Konkurrenz aufschließt und überholt. Dafür brauchst Du Kapitalgeber und die findest Du nach den ersten Erfolgen einfacher und zu besseren Konditionen. Viele Start-Ups verschlafen diese entscheidende Phase und enden nach ihren ersten Markterfolgen in der Irrelevanz.

 

6. Bleib am Ball und bleib beweglich!

Sei hartnäckig bei der Umsetzung Deiner Idee, aber bleib genauso nach der Produkteinführung flexibel und offen für konstruktives Feedback. Achte zudem stets auf neue Signale vom Markt und reagiere frühzeitig auf aufkommende Trends.

 

Haben Sie weitere Fragen?

Mithilfe dieser Tipps wirst Du in der Lage sein, Dein Produkt zielführend und langfristig in den Markt zu bringen. Benötigst Du dabei Hilfe oder hast Du weitere Fragen? Kontaktiere uns gerne!

 

Wir freuen uns auf Dich!

Hat Dir der Artikel gefallen?

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Sprechen Sie uns an!